Indien Heimweh und schon wieder tschüss sagen…

 

Eine Freundin von mir hatte letzten Herbst eine Stelle an einer Musikschule in Indien angenommen und ist für ein halbes Jahr nach Indien gezogen. In Bangalore lebte und arbeitet sie für sechs Monate.

Im Winter hatte ich plötzlich die Idee, sie zu besuchen. Und da ihre Schwester Linda auch über eine Reise nach Indien nachgedacht hatte, haben wir gemeinsam einen Flug gebucht. Bettina, Linda und ich waren zwei Wochen lang unterwegs und haben sehr viel Spannendes erlebt. Indien ist ein unglaublich schönes, buntes und auch lautes Land mit sehr netten und hilfsbereiten Menschen.

Nebst den Kühen, die überall frei auf der Strasse rumlaufen sahen wir auch Elefanten. Unsere absoluten Lieblinge waren aber die Affen. Die sind einfach total süss und wir hätten ihnen stundenlang zuschauen und sie fotografieren können…

Für mich waren natürlich die vielen Stoffmärkte ein Paradies. Die einzelnen Stände sind jeweils von unten bis oben mit den schönsten Stoffen vollgestopft. Viele haben goldene Stickereien und wunderschöne bunte Muster. Ich habe natürlich auch den einen oder anderen Stoff gekauft. Wenn auch nicht ganz so viele wie Bettina 🙂 . Viele meiner indischen Stoffe habe ich bisher noch gar nicht vernäht. Irgendwie hat man einfach immer zu wenig Zeit!

Mein „Mittsommer-Kleid“ welches ich im Mai genäht habe, ist aber aus einem indischen Stoff genäht. Eine Bluse nach dem Schnitt „Frau Frida“ habe ich auch noch genäht. Diese werde ich euch bald hier zeigen.

Warum ich hier aber überhaupt über Indien schreibe, hat noch einen anderen Grund. Wir haben nämlich nicht nur Stoff, sondern auch Gummiband und dehnbare Spitze gekauft. In diesem kleinen Laden der bis zur Decke vollgestopft war mit was weiss ich allem, haben wir ordentlich zugeschlagen 🙂 Und Bettina und ich haben noch im Laden beschlossen, dass wir einmal einen Unterhosen-Nähtag machen werden.

Diesen Unterhosen-Nähtag haben wir nun auch gemacht. Es sind ganze 8 Unterhosen entstanden. Wir haben alle nach dem Schnitt von Muckelie genäht. Ausser eine Unterhose welche ich für meine Nichte genäht habe. Die ist nach einem Schnitt aus einer Ottobre-Zeitschrift entstanden. Diese Kinder-Unterhose zeige ich euch ein anderes Mal hier auf dem Blog.

Das sind Bettina’s Unterhosen:

Und das sind meine Unterhosen:

Und weil Bettina nun schon wieder ins Ausland gegangen ist, war dieser Nähtag gleichzeitig auch ein Abschiedstag für uns. Sie ist vor ein paar Wochen nach Barcelona zu ihrem Freund gezogen und arbeitet da nun an der Schweizerschule. Im Herbst werde ich sie aber schon besuchen gehen und vielleicht kann ich da ja auch wieder Stoff einkaufen…?

 

verlinkt bei: Creadienstag, DienstagsDinge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.